SICH DEN WEG ER-SCHAFFEN...

Jedem Menschen wohnt ein unermessliches Schöpferpotential inne, das jeder bereit sein sollte zur Entfaltung zu bringen.

Durch das Entfalten dessen, was man ist, entfaltet sich automatisch das Leben und wird bereichert durch allerlei Aspekte das Sein des Menschen betreffend.

Verharrt der Mensch jedoch im Alten und entfernt er sich von seinem Sein, so wird diese Entfaltung des innewohnenden Potentials verhindert und die Bereicherung des Lebens erfährt einen vehementen Knick und wird eingebremst, zusammengefaltet und übrig bleibt ein Minimalteil dessen, was hätte sein können und was die Wahrheit des Menschen ist.

Daher verliert sich der Mensch im Nichts und ist nicht mehr bereit sich zu entfalten. Dieses Nichts ist wiederum Wegbereiter für die Entfaltung.

Jeder Stein des Weges markiert den weg und lässt ihn wachsen.

Jeder Stein wird durch eigenes Zutun und eigene Kraft gelegt und kreiert.

So verhält es sich mit dem Leben. Jede Handlung und Aktion verändert den Weg, die Gehrichtung und entscheidet das Ausmaß dessen, was der Mensch bereit ist zu erleben.

Durch die bewusste Gestaltung des Weges erreicht der Mensch bewusst gesetzte Ziele. Ist er ziellos und leer, irrt der Mensch ohne sich zu finden und zu entfalten.

Das Erdbeet symbolisiert das Leben. Hier ist der Spielraum des Menschen.

Darin kann er nach freiem Gutdünken Wege zeichnen und gehen, sich im Kreis drehen, Umwege beschreiten und geradlinig gehen, insofern er dies möchte. Dieses Spielfeld ist die Grundlage.

Sachte im Beet der Zeit sind die Spuren der Vergangenheit vorgezeichnet, die bereits gegangen wurden.

Es sind die Spuren der Vergangenheit, die die Spuren der Wegzeichnung sind, da der Mensch dies zu erleben hat, um es zu lösen und zu sein. Daher sind diese Wege zu beschreiten und er kann neu sein in der Erkenntnis dieser.

Möchte der Mensch dies wiederholen, so erschafft er sich die gleichen Wege immer wieder und ist somit dies, was er nicht zu sein trachtete.

Doch lässt er sich führen und leiten und hört auf seine Intuition, so kann er neue, ungeahnte Wege beschreiten, die ihm Neues, Erfüllendes bringen.

Daher sollte der Mensch stets bereit sein, Neues zu wählen, um zu sein.