DAS LICHT IN UNS...

In jedem Mensch ist das Licht verborgen, ist ihm innewohnend und der Mensch muss lernen sein Licht wiederzuentdecken, um es zum Strahlen und ihn selbst zum Leuchten zu bringen.

Nur in der Verbindung mit seinem eigenen Licht lebt der Mensch sein Da-Sein in Würde und Vollkommenheit und Einheit seiner selbst.

Ist der Mensch gebremst, wird er gehemmt durch die Lichtlosigkeit seines Lebens, die in der Nicht-Liebe ihren Ursprung hat, so muss er lernen das Licht erneut wahrzunehmen und sich damit zu erfüllen.

Wie ist nun der Weg hin zu einem mit Licht erfüllten Leben?

Dazu bedarf es der Kenntnis um das Nicht-Licht, das behindernd ist für die Ent-wicklung des Ich in seiner Vollständigkeit.

Darum muss der Mensch zuerst das Nicht-Licht ergründen, um das Licht, das darunter verborgen liegt zu erleuchten und sich somit zu erfüllen.

Der Weg über das Nicht-Licht ist herausfordernd, da Erkenntnisse des Nicht-Seins und der gelebten Unvollständigkeit des eigenen Ichs betreffend getätigt werden.

Es ist jedoch ein notwendiger Weg, um sich zu erkennen zu geben dem eigenen Licht.

Der lichtvolle Weg führt also durch die dunklen, schattenhaften Gassen des Lebens, die mit wenig Licht bis gar keinem Licht von der Dunkelheit der Nacht des Nicht-bewusst-Seins verschluckt werden.

Am Ende dieses Labyrinths aus scheinbar ausweglosen Wegen der Nicht-Kenntnis um das eigene Sein findet sich das Licht und erwartet den mutig Suchenden, um ihn erneut zu erfüllen.

Durch das Begehen der dunklen Gassen werden sie dem Menschen vertraut und beginnen zu leuchten. Durch das Erkennen der Lieblosigkeit und des Nicht-Lichts transformiert sich der Schatten zum Licht.

Daher sollte der Mensch stets mutig bestrebt sein in aller Würde die dunkelsten seiner Gassen der Lebenswege zu ergründen, um die Helligkeit Einzug halten zu lassen und die Dunkelheit in Helligkeit zu wandeln, um zu sein.

Darum sollte man in den verborgenen Gassen des Lebens wandeln, um sich zu finden durch die Erkenntnis zu sein im Lichte der All-Einheit, die gegeben ist.