VON DER LEERE ZUM LICHT

Ist die Leere im Inneren eines Menschen zum größten Teil gewachsen und vereinnahmt sie den Menschen, so ist sie wie ein absorbierendes schwarzes Loch, das alles verschluckt.

Die Leere kann kein Licht füllen, solange die Leere sich nicht als die Leere erkannt hat.

Solange die Leere sich selbst verleugnet, absorbiert sie alle Helligkeit in ihrer unendlichen Leere, sodass nichts Fuß fassen kann.

Alle Samen fallen ohne am Grund anzukommen, da in der Leere kein Grund da ist, kein Boden, keine Basis, aus der etwas erwachsen könnte.

Ist die Leere zum Ich-Sein des Menschen geworden, ist es die Aufgabe des Menschen die Leere, die durch die Gefühlslosigkeit geprägt ist, sich selbst zu offenbaren, sie zu enthüllen, um so die Liebe abermals einkehren zu lassen.

Verleugnet der Mensch weiter seine Leere, so verdirbt das Licht, das ihm gesandt wurde und verliert sich weiter in der Leere, die alles zu verschlucken vermag.

Jegliche Hilfe für die Leere ist hilflos, da die Leere nichts in sich aufnehmen kann, solange sie sich nicht erkannt hat.

Hat die Leere jedoch ihren Weg zur Selbsterkenntnis gefunden, so wandelt sich die Leere durch die Aufarbeitung der leeren und gefühllosen Erfahrungen, die durch die Erkenntnis Licht erlangen.

ERKENNTNIS = LICHT

ERKENNTNISLOSIGKEIT = LEERE

Durch die Leere wächst die Leere und überdeckt das Licht des Ursprungs immer mehr, bis kein Funken des Lichts mehr in der Leere erkennbar ist. Wird dem Mensch durch äußere Einflüsse nun die Leere aufgezeigt und zur Erkenntnis dargebracht, beginnt der Wandlungsprozess.

Alles wandelt sich gemäß des Grades an Erkenntnis.

Alles wandelt sich nach dem Belieben zu erkennen.

Daher sollte der Mensch stets nach der Erkenntnis streben, um die Leere in die Fülle des Lichts zu wandeln und sich somit neu zu orientieren.

Die Neu-Orientierung ist der Weg aus der Leere ins Licht des Da-Seins im authentischen Ich-Bin, das der Mensch bestrebt sein sollte zu leben.

Daher sollte man sich stets der Selbsterkenntnis zuwenden, um zu transformieren die Leere, die die Herzen ergriff in das Licht der Liebe, dessen Urheimat das Herz ist und die erneut zum Leben erweckt werden soll.