ÜBER DIE ZUFRIEDENHEIT…

Über die Zufriedenheit gelangt der Mensch in einen Seinszustand der Ruhe und Annahme des Lebens.

Leben ist Annehmen, ist Sein.

Liebe ist Freude und Achtung vor dem Moment.

Nur wer den Moment achtet und liebt ist zufrieden.

Nur wer sich dem Leben, diesem Lebensmoment achtungsvoll und voll Freude hingibt, lebt.

Liebe und Leben ist nur möglich durch die bedingungslose Annahme des eigenen Seins und Lebens.

Jegliche Abwehrhaltung und Abwehrreaktion ruft Blockaden im Menschen hervor und verhindert die Zufriedenheit im Denken und Fühlen und somit im Handeln und Leben.

Leben ist ein Symposium, ein Sammelsurium an liebenden Momenten der Annahme des Seins des Lebens im Moment.

Nicht-Leben ist die Vergeudung des Da-Seins durch die gelebte Inakzeptanz und Unzentriertheit durch die Unzufriedenheit.

Die Unzufriedenheit zerrt einen aus sich heraus.

Die Unzufriedenheit lässt einen das Zentrum seiner selbst verlassen.

Die Unzufriedenheit verändert das Sein, das Leben, zur Stagnation und zum Stillstand.

Die Unzufriedenheit ist Leblosigkeit, da der Fluss der Dankbarkeit und Freude versiegt ist.

Erst durch das Rauschen und Fließen der Freude und Dankbarkeit erwacht die Zufriedenheit, die Quelle des Lebens ist und aus ihr wiederrum speist sie das Leben mit Liebe, Freude und Dankbarkeit.

Somit sollte man diese Quelle der Zufriedenheit, diese Quelle der Dankbarkeit nähren und der Frieden und der Segen zu leben wird über einen ergossen werden und man wird erfüllt sein zu leben.

© 2021 by Antonia Leitner.